Mit diesen Faustregeln überlebt Ihr Kapital im Aktienmarkt

Mit diesen Faustregeln überlebt Ihr Kapital im Aktienmarkt

Beitrag Redaktion
Beitrag Redaktion

Es wurde das große Beben erwartet. Aber: Fehlanzeige. Im Jahr 2021, also sozusagen im Epizentrum der Corona-Krise, entwickelten sich die Aktienkurse im Großen und Ganzen erstaunlich gut. Auch für das bereits begonnene Jahr 2022 ist die Mehrzahl der Finanz- und Börsenexperten optimistisch.

Zwar erwarten die Fachleute noch einige mitunter heftige Schlingerbewegungen und auch, dass das Kapital im Aktienmarkt in ruhigem Fahrwasser läuft, kann noch längst nicht gesprochen werden, aber die Erfahrung respektive die Historie lehrt: Die Börse und die Mehrzahl der Titel haben sich bisher nach einer Krise stets wieder erholt.

Jetzt kostenlos testen!SmartInvestor

Die persönlichen Fehler sind das Problem

Allerdings trifft das nicht auf jeden Anleger zu. Viele reagieren in Krisensituationen übereilt und neigen zu Aktionismus, setzen dabei auf die falschen Investitionen und versuchen anfängliche Verluste durch risikoreichere Neu-Anlagen zu kompensieren. Genau dieser Aktivitäten-Mix endet für viele Privatanleger oftmals fatal.

Das muss aber nicht sein. Wir sagen Ihnen, wie Sie gut vorbereitet durch schwierige Zeiten, wie etwa die Coronakrise, kommen. Eins vorneweg: Glauben Sie nicht den Versprechungen auf die große Rendite ohne großes Risiko. Das gibt es nicht. Wenn große Zahlen locken, kann es in diesem Größenformat genauso heftig abwärtsgehen.

Lassen Sie sich daher niemals von den immer wieder kursierenden Geheimtipps oder das Versprechen auf große Renditen einwickeln. Gerade in Krisenzeiten mit wenig stabilen Märkten endet das häufig in einem finanziellen Fiasko. Ein solches Szenario vermeiden Sie, wenn Sie sich an die folgenden Faustregeln halten.

TAI-PAN Inside
Spannende Themen, konkrete Praxishilfen und Strategien, die Ihr Trading verbessern.
Charttechnik-Training

Sicher durch die Krise – die fünf wichtigsten Faustregeln

  1. Investieren Sie nur in Anlagen, die Sie auch verstehen. Denn fehlendes Wissen zählt zu den größten Risikofaktoren bei Geldanlagen. Eignen Sie sich daher auf jeden Fall Grundkenntnisse an. Das schützt Sie vor falschen Erwartungen und daraus resultierenden falschen Entscheidungen.
  2. Nutzen Sie für Informationen nur seriöse Quellen und lassen Sie die Finger von „supersicheren Geheimtipps“. Wer wirklich gute Tipps für den Aktienkauf hat, nutzt diese selbst. In der Regel sind diese Tipps lediglich Bestandteil einer Verkaufsmasche.
  3. Um Ihr Risiko zu senken, sollten Sie Ihre Anlagen grundsätzlich breit streuen. Verteilen Sie Ihre Aktien-Investments auf mehrere Investmenttitel oder Anlageklassen. Eine solche Diversifikation verringert Ihr Verlustrisiko erheblich. Das gilt im übrigen auch für die Gesamtheit Ihrer Geldanlagen. Eine Verteilung auf unterschiedliche Anlageinstrumente schützt Ihr Kapital in der Regel nachhaltig.
  4. Geldanlagen sind Sachwerte. Mit Sachwerten dieser Art sollten Sie auch stets sachlich umgehen. Angst oder im umgekehrten Fall Euphorie sind immer schlechte Ratgeber. Denken und handeln Sie immer rational. Planen Sie Ihre Aktionen sorgfältig bereits im Vorfeld. So legen Sie unter anderem fest, welche Aktien Sie kaufen und wie lange bzw. bis zu welchem Kurs Sie diese halten möchten. Ein Plan respektive eine Strategie allein reicht aber nicht – Sie müssen sich auch daran halten. Wenn Sie großen Wert auf Sicherheit legen, sollten Sie die einfachste und sicherste Möglichkeit wählen: die passive Anlagestrategie. Das bedeutet: Sie suchen sich sorgfältig und mithilfe seriöser Informationen Ihre Geldanlage aus und lassen diese nach dem Kauf über viele Jahre in Ruhe.
  5. Behalten Sie immer die Kosten im Blick. Berücksichtigen Sie immer, dass die meisten Anlageangebote lediglich die Bruttorendite darstellen. Das ist insoweit auch in Ordnung, da Sie nur anhand von Bruttorenditen die unterschiedlichen Angebote miteinander vergleichen können. Was Sie tatsächlich an Rendite erlösen können, müssen Sie selbst ausrechnen. Dabei lassen Sie die jeweils individuellen Depot- und Ordergebühren, Nebenkosten aller Art sowie Steuern in die Berechnungen einfließen und erhalten auf diese Weise genau den Betrag, den Sie tatsächlich netto erhalten.

Das könnte Sie neben „Kapital im Aktienmarkt“ auch interessieren:

Beitrag Redaktion
Beitrag Redaktion
Erfolgreich traden mit Point and Figure Charts

Erfolgreich traden mit Point and Figure Charts

Point and Figure Charttechnik bietet Transparenz und eindeutige Signale Für das Trading sind funktionierende Charttechniken unerlässlich. Während in den USA ...
Die 51 erfolgreichsten Aktien weltweit [und wie man sie findet]

Die 51 erfolgreichsten Aktien weltweit [und wie man sie findet]

Wenn Sie Aktien kaufen, dann möchten Sie Gewinne erzielen. Das heißt: Sie suchen nach Aktien, die steigen – am besten ...
Klimawandel und KI - warum Sie jetzt Ihre Anlagestrategie überdenken sollten

Klimawandel und KI - warum Sie jetzt Ihre Anlagestrategie überdenken sollten

Der Klimawandel ist als Thema allgegenwärtig. Nicht umsonst befassen sich Politik und Wirtschaft intensiv mit dieser Thematik. Die globalen Klimaziele ...
Die Elite-Strategie - Frappierend einfach

Die Elite-Strategie - Frappierend einfach

Die Elite-Strategie – Frappierend einfach Der US-Vermögensverwalter Meb Faber hat mit dem IVY-Portfolio eine Methode entwickelt, um die Strategien der ...
Divergenzen Trading und wie Sie davon profitieren [mit Beispielen]

Divergenzen Trading und wie Sie davon profitieren [mit Beispielen]

Wann beginnt ein Trend und wann kommt der richtige Zeitpunkt zum Einstieg? Diese Frage stellt man sich beim Trading immer ...
Discount-Broker - auf diese Faktoren sollen Sie achten

Discount-Broker - auf diese Faktoren sollen Sie achten

Gerade private Trader möchten möglichst günstig handeln. Schließlich mindern hohe Gebühren und Transaktionskosten die möglichen Erträge, die Sie durch eine ...

Newsletter

Schließen Sie sich über 3000 Tradern an, die regelmäßig unseren Newsletter erhalten. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Risikohinweis: Futures, Aktien und Devisenhandel beinhalten ein erhebliches Risiko und sind nicht für jeden Anleger geeignet. Ein Investor könnte ganz oder mehr als das investierte Kapital verlieren. Risikokapital ist Geld, das verloren gehen kann, ohne die finanzielle Sicherheit oder den Lebensstil zu gefährden. Nur Risikokapital sollte für den Handel verwendet werden und nur diejenigen mit ausreichendem Risikokapital sollten den Handel in Betracht ziehen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist nicht notwendigerweise ein Indikator für zukünftige Ergebnisse.
..