Wertpapier-Depot absichern - so sollten Sie bei Abwesenheit vorgehen

Wertpapier-Depot absichern - so sollten Sie bei Abwesenheit vorgehen

Beitrag Redaktion
Beitrag Redaktion


Ob Urlaub, diverse Verpflichtungen oder Krankheit – es gibt viele Gründe, warum Sie sich als Anleger über einen längeren Zeitraum nicht selbst um Ihr Wertpapier-Depot kümmern können.

Tritt ein solcher Fall ein, sollte Ihr Depot entsprechend abgesichert sein. Dann können Sie für einen bestimmten Zeitraum Ihre Wertpapiere sich selbst überlassen, ohne dass Sie bei Ihrer Rückkehr im Depot massive buchhalterische Verluste vorfinden.

>> Jetzt gratis lesen!tn TAI PAN INSIDE GRATIS LESEN

Die richtige Absicherung ist immer vom Zeitraum abhängig

Unterscheiden müssen Sie dabei zwischen kurzfristiger und langfristiger Absicherung. Die Lösungsansätze für die Absicherung Ihres Depots variieren dabei je nach dem Zeitraum, für den entsprechende Sicherungsmechanismen benötigt werden. Da Sie bei Abwesenheit selbst keine Aktivitäten nach dem Blick auf die Aktiencharts realisieren können, sollten Sie als Depot-Absicherung stattdessen auf automatisierte Prozesse setzen. Das Ziel dabei ist klar: Die Absicherung soll Sie vor Verlusten schützen. Aber verschiedene Sicherungsmechanismen bieten noch einen zusätzlichen Mehrwert und spülen unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich noch frisches Kapital in Ihre Kasse.

Limits und Order-Möglichkeiten fungieren als effektive Sicherungsmechanismen

Für eine gezielte Absicherung bieten sich hauptsächlich zwei Ordertypen an: die Stopp Loss Order sowie die Trailing Loss Order.

1. Variante: Stopp Loss Order richtig setzen

Die Stopp Loss Order ist eine sehr schlanke Variante zur Absicherung von Wertpapier-Depots. Um sie zu platzieren, erteilen Sie Ihrem Broker oder Ihrer Bank den Auftrag, die jeweilige Position ab einem bestimmten Kurs zu verkaufen. Dabei können Sie den Stopp Loss bestenfalls so setzen, dass Sie noch einen kleinen Gewinn einfahren. Angenommen, eine für 25 Euro gekaufte Aktie notiert bei Beginn Ihrer Abwesenheit bei 30 Euro und bietet dabei noch Potenzial trotz einer leichten Volatilität.

Sind Sie jetzt eine Woche abwesend, schauen Sie sich den Kursverlauf der vergangenen Wochen an. Lag der niedrigste Kurs in der letzten Woche beispielsweise bei 28 Euro und in den vergangenen drei Wochen bei 23 Euro, positionieren Sie die Stopp Loss Order bei 26 Euro. Das bedeutet, dass Sie selbst bei einem massiven Kursrückgang immer noch ein Euro pro Anteilschein als Gewinn mitnehmen können.

2. Variante: Trailing Loss Order richtig setzen

Die Trailing Loss Order orientiert sich demgegenüber am Basiswert und dessen prozentualen Entwicklung. Sie geben den jeweiligen Trailing Stopp vor. Das wird in Prozenten ausgedrückt. Daraus leitet sich der Einstiegsverkaufspreis ab. Das ist der Preis, der als Erstes einen Verkauf der Aktie auslöst. Steigt der Aktienkurs während Ihrer Abwesenheit, steigt gleichzeitig auch der mit dem Trailing Stopp verbundene Verkaufswert.

Entwickelt sich der Kurs dann negativ, kommt es erst zum Verkauf, wenn der Negativkurs eine größere Spanne als die festgelegten Prozente im Rahmen der Trailing Loss Order aufweist. Auch in diesem Fall schöpfen Sie dann vor dem Verkauf noch einen Gewinn ab. Berücksichtigen Sie bei der Festsetzung der Trailing Loss Order, dass ein Verkauf stets zu dem gültigen Preis des nächstmöglichen Zeitpunkts erfolgt. Das kann Ihnen einen herben Verlust bescheren.

TAI-PAN Inside
Spannende Themen, konkrete Praxishilfen und Strategien, die Ihr Trading verbessern.
Charttechnik-Training

Auf einen Blick – unsere Tipps und Empfehlungen für ein abgesichertes Depot

- Für eine kurzzeitige Absicherung Ihres Depots eignen sich Differenzkontrakte.

- Grundsätzlich sollten Sie Limit-Orders nutzen, um Ihr Wertpapier-Depot abzusichern. Dadurch schützen Sie ETFs, Aktien und andere Wertpapiere vor großen Kursverlusten.

- Um einen Schutz vor Verlusten zu generieren, sollten Sie die Stop-Loss-Order nutzen.

- Wenn Sie auf die Trailing-Loss-Order setzen, ermöglicht diese Maßnahme vor dem Verkauf zwischenzeitliche Gewinne.

- Der Verlust des Basiswertes von Put-Optionsscheinen wird durch die Steigerung des eigenen Kurswertes kompensiert. Allerdings sollten Sie Optionsscheine ebenso wie CFDs nur dann nutzen, wenn Sie an der Börse bereits viel Erfahrung gesammelt haben.

Beitrag Redaktion
Beitrag Redaktion
Erfolgreich traden mit Point and Figure Charts

Erfolgreich traden mit Point and Figure Charts

Point and Figure Charttechnik bietet Transparenz und eindeutige Signale Für das Trading sind funktionierende Charttechniken unerlässlich. Während in den USA ...
Die 51 erfolgreichsten Aktien weltweit [und wie man sie findet]

Die 51 erfolgreichsten Aktien weltweit [und wie man sie findet]

Wenn Sie Aktien kaufen, dann möchten Sie Gewinne erzielen. Das heißt: Sie suchen nach Aktien, die steigen – am besten ...
Klimawandel und KI - warum Sie jetzt Ihre Anlagestrategie überdenken sollten

Klimawandel und KI - warum Sie jetzt Ihre Anlagestrategie überdenken sollten

Der Klimawandel ist als Thema allgegenwärtig. Nicht umsonst befassen sich Politik und Wirtschaft intensiv mit dieser Thematik. Die globalen Klimaziele ...
Die Elite-Strategie - Frappierend einfach

Die Elite-Strategie - Frappierend einfach

Die Elite-Strategie – Frappierend einfach Der US-Vermögensverwalter Meb Faber hat mit dem IVY-Portfolio eine Methode entwickelt, um die Strategien der ...
Divergenzen Trading und wie Sie davon profitieren [mit Beispielen]

Divergenzen Trading und wie Sie davon profitieren [mit Beispielen]

Wann beginnt ein Trend und wann kommt der richtige Zeitpunkt zum Einstieg? Diese Frage stellt man sich beim Trading immer ...
Discount-Broker - auf diese Faktoren sollen Sie achten

Discount-Broker - auf diese Faktoren sollen Sie achten

Gerade private Trader möchten möglichst günstig handeln. Schließlich mindern hohe Gebühren und Transaktionskosten die möglichen Erträge, die Sie durch eine ...

Newsletter

Schließen Sie sich über 3000 Tradern an, die regelmäßig unseren Newsletter erhalten. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Risikohinweis: Futures, Aktien und Devisenhandel beinhalten ein erhebliches Risiko und sind nicht für jeden Anleger geeignet. Ein Investor könnte ganz oder mehr als das investierte Kapital verlieren. Risikokapital ist Geld, das verloren gehen kann, ohne die finanzielle Sicherheit oder den Lebensstil zu gefährden. Nur Risikokapital sollte für den Handel verwendet werden und nur diejenigen mit ausreichendem Risikokapital sollten den Handel in Betracht ziehen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist nicht notwendigerweise ein Indikator für zukünftige Ergebnisse.
..